Home Politik Der Iran? Kein Partner, sondern Bedrohung!
Politik - 16.06.2019

Der Iran? Kein Partner, sondern Bedrohung!

Vor einem Monat erklärte Bundesaußenminister ­Heiko Maas (52) im BILD am SONNTAG-Interview: „Die Welt ist mit dem Iran-Abkommen sicherer als ohne.“ Der Satz hat mich schon ­damals wahnsinnig wütend gemacht. Sicherer?!

Ich war gerade zurück aus Israel, ­einem Land, auf das Terroristen innerhalb weniger Tage mehr als 600 Raketen geschossen, drei Menschen getötet und mehr als 100 verletzt ­hatten. Wir hörten die Detonationen, als das Raketen-Abfang-System die Terror-Geschosse über den Vororten Tel Avivs vom Himmel holte.

Wissen Sie, wer für diese Geschosse gezahlt, wer sie zu den Terroristen nach Gaza geschmuggelt hat, damit diese sie auf den jüdischen Staat ­abfeuern können? Die iranische ­Führung.

Kurz danach meldeten Tanker im Golf von Oman Havarien, sie waren Opfer eines Sabotageakts geworden. An diesem Donnerstag wurden ­wieder zwei Schiffe angegriffen, Detonationen, Feuer. Wen machen westliche Geheimdienste für diese Attacken verantwortlich? Die Iraner.

Wie sicher ist also unsere Welt dank des Atom-Abkommens, ­Herr Maas?

Gut, vielleicht denken unsere ­Diplomaten: Israel, der Golf von Oman – das ist doch alles sehr weit weg. Und dass die Iraner in Syrien, im Irak und im Yemen mörderische Stellvertreterkriege führen, ihr ­eigenes Raketenprogramm dabei ­immer weiter treiben – das geht uns alles nichts an.

Doch die Mullahs verbreiten ihren Terror nicht nur im Nahen Osten, sie planen ihn auch vor unserer Haustür:

► Deutsche Polizisten halfen gemeinsam belgischen Ermittlern 2018, einen Anschlag auf Exil-Iraner zu ­verhindern. Bei den iranischen Terroristen fanden Polizisten Sprengstoff und eine Zündvorrichtung.

► 2017 spionierte ein iranischer Agent das Privatleben des Politikers und ehemaligen Präsidenten der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Reinhold Robbe, als mögliches Anschlagsziel aus.

► Im Herbst 2015 hob die britische Polizei ein Bombenlabor von Terroristen mit Verbindungen in den Iran aus. Auch in Bulgarien und Zypern hat es ähnliche Ermittlungen gegeben.

Deswegen muss endlich Schluss sein: mit dem Beschwichtigen, dem Gerede von iranischen Partnern, von einem Abkommen, das die Welt angeblich sicherer macht. Die aktuelle iranische Regierung, die Mullahs sind keine Partner. Für uns und für unsere wichtigsten Verbündeten sind sie nur eins: eine Bedrohung.

Die aktuelle Berichterstattung zum Thema finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Check Also

Kim bettelt um Spenden für Papa und Opa

Die Sanktionen drücken und Kim scheint kaum noch Geld zu haben. Alles fließt in sein Raket…